Chidori Nagashi

Kakashi Gaiden




Kakashi Hatake war bereits in seiner Kindheit einer der begabtesten Jung-Ninja Konoha-Gakures. Sein Vater, Sakumo Hatake, der auch den Decknamen "White Fang" trug war ein äußerst talentierter Ninja, der zu seiner Zeit sogar das Niveau eines San-Nin erreicht und Kakashi einiges beigebracht hat.

Kakashi wurde mit 4 zum Ge-Nin, mit 6 zum Chu-Nin und mit 12 zum Jo-Nin. Damit erreichte er den höchsten Rang bereits in dem Alter, in dem normale Ninjakinder erst die Ge-Nin-Prüfung absolvieren. Auch schaffte er es bereits im Alter von 12 sein eigenes Jutsu erfunden zu haben, das damals noch unausgereifte "Chidori" beruht auf seiner eigenen Erfindung. Damals war es Kakashi noch nicht möglich es gefahrlos zu gebrauchen, da er durch die imense Geschwindigkeit der Technik dem Feind ins Messer laufen würde.



Kakashi gehörte in das Team von Konohas "Yellow Flash", dem vierten Hokage Minato, in welchem auch Obito Uchiha und Rin (Nachname unbekannt) waren.
Der silberhaarige Ninja war innerhalb seines Teams als strenge Person bekannt, die einen Verstoß gegen die Regeln nicht duldete und zum Teil recht herablassend und gemein wirkte. Kakashi war eigensinnig und wollte stets alles auf eigene Faust bewältigen, seine Kameraden sah er nicht selten als Gegeben oder gar als Last an. Rin, die innerhalb des Teams die Rolle des Medi-Nin übernahm, musste ihn desöfteren wegen seinen waghalsigen Attacken heilen. Yondaime wurde es nicht selten zuteil ihn zu retten, während Obito von Kakashi zumeist fertig gemacht wurde oder sich mit ihm stritt. Zwar war Obito ein Uchiha, so hatte er es dennoch noch immer nicht geschafft seine Sharingan zu aktivieren, geschweige denn war er ein guter oder mutiger Kämpfer.

Kakashis Verhalten hatte jedoch seine Gründe. Sein Vater Sakumo Hatake scheiterte, als Kakashi sieben war an einer wichtigen Kriegsmission. Er kehrte um und gab den Erfolg der Mission auf um sein Team zu retten. Dies hatte zur Folge, dass man ihn überall in Konoha niedermachte und ihm die Schuld am Misslingen der Mission gab. Sogar diejenigen, die Sakumo rettete - also seine eigenen Kameraden - wandten sich schließlich gegen ihn und verurteilten ihn als schlechten Ninja und Gruppenführer. Daraufhin beging Sakumo Selbstmord - Kakashi fand seinen toten Vater und trug seitdem sein Schwert als Andenken beisich. Dennoch sprach er nie wieder von seinem Vater, er war maßlos enttäuscht von ihm.
Die Regeln zu missachten und die Freunde zu retten hatte sich als die falsche Wahl gezeigt - und Kakashi hatte begonnen strickt auf die Regeln zu pochen und nicht nur unbarmherzig zu sich selbst zu sein.


Auf der letzten Mission, die Kakashi noch mit seinem Sensei zusammen ausführte, bevor er selbst der Leiter des Teams geworden wäre spaltete sich die Gruppe in zwei Teile auf: Obito, Kakashi und Rin hatten die Aufgabe das feindliche Gebiet zu infiltrieren, während Yondaime von außen herankommen und angreifen, bzw. die dortigen Truppen unterstützen sollte. Es war Kakashis erste Mission als Jo-Nin und als Gratulation hatte der Vierte ihm ein spezielles Kunai geschenkt, Rin einen individuell zusammengesetzten Verbandskasten. Einzig und allein Obito hatte es vergessen und somit kein Geschenk für Kakashi.

Die Gruppen machten sich auf den Weg, um ihre Aufgabe zu erfüllen - jedoch wurde das Dreierteam um Kakashi recht schnell von feindlichen Ninjas angegriffen. Rin wurde dabei ohnmächtig geschlagen und verschleppt - Kakashi und Obito standen nun vor der Wahl zwischen Kamerad und Gelingen der Mission.
Obito, der sehr viel für Rin empfand pochte von Anfang an darauf sie zu retten. Kakashi jedoch erinnerte sich nur an das, was seinem Vater widerfahren war - und entschied sich dagegen Rin zu retten. Er äußerte, dass sie ihre Aufgabe getan habe sie zu heilen und eben nun selbst klarkommen müsse. Es war nicht wirklich seine Ansicht, hatte er aber doch gelernt das es falsch war die Freunde zu retten.
Nach einem mehr oder weniger handgreiflichen Streit machte sich Obito allein auf, um Rin zu retten, nachdem er Kakashi gesagt hatte, dass er seinen Vater als Held sah. Dies brachte Kakashi zum Nachdenken, der dennoch vorerst seinen eigenen Weg antrat.

Als er schließlich eine alte, von Rin geheilte Verletzung spürte beschloss Kakashi, seinen Freunden zu helfen. Er eilte zurück und kam gerade rechtzeitig um Obito das Leben zu retten. Eine Horde Iwa-Nin war ihr Gegner und nachdem Kakashi erneut Obito aus der Gefahrenzone gebracht hatte traf man ihn im Gesicht und er verlor auf dem linken Auge sein Augenlicht. Auch das Schwert seines Vaters zerbarst in diesem Kampf.
Gelähmt kniete Kakashi am Boden, der Iwa-Nin hatte sich mit einer speziellen Technik unsichtbar gemacht - und gerade als er beide zu erdolchen drohte erwachten Obitos Sharingan und er tötete den Gegner.
Kakashi verband sich sein Auge und gemeinsam betraten sie die Höhle, in der man Rin gefangen hielt.

Ein Kampf zwischen Obito, Kakashi und dem Iwa-Ninja in der Höhle entbrannte. Beide kämpften gemeinsam und zwischenzeitlich konnte Kakashi einem Angriff ausweichen und Rin aus der Illusionskunst befreien, in die man sie verletzt hatte. Der feindliche Ninja reagierte schnell und formte ein Jutsu, welches die Höhle einstürzen und Felsen auf die Dreiergruppe hageln ließ.
Sie flohen aus der Höhle, doch Kakashi wurde aufgrund seines blinden linken Auges von einem Stein am Kopf getroffen. Benommen sackte er zu Boden und Obito rannte zu ihm, stieß ihn weg - und wurde unter einem riesigen Felsbrocken begraben.



Die rechte Körperhälfte völlig zerstört lag Obito halb begraben vor seinen Kameraden, welche sofort begannen sich schreckliche Vorwürfe zu machen. Obito jedoch wandte sich an Kakashi und sagte ihm, er wolle ihm als Geschenk dafür, dass er Jo-Nin geworden war sein Sharingan schenken - eben jenes Sharingan aus der noch funktionstüchtigen Körperhälfte. Nach langem Überlegen und Weigern entschied sich Rin schließlich, Kakashi das Auge zu implantieren. Sie verabschiedeten sich vom sterbenden Obito und nahmen den Kampf gegen den Iwa-Nin wieder auf.

Kakashi schaffte es durch das Sharingan die Bewegungen des Gegners besser zu erfassen und war so in der Lage endlich sein Chidori zu benutzen. Kurz nach Beginn des Kampfes verlor er nach eben jener Technik das Bewusstsein und erwachte erst wieder auf einer Wiese bei Yondaime und Rin. Dieser hatte beide gerettet und die Geschichte von Rin erzählt bekommen.
Kakashi war endlos traurig über Obitos Tod, doch lebte dieser als sein Auge weiter.
Von Obito hat sich Kakashi die Angewohnheit ständig zu spät zu kommen und einen Teil seiner gelassenen Art angeeignet.


Jahre danach trat Kakashi der Anbu-Truppe bei und lebte als Attentäter. Mithilfe seines Sharingan begann er seine Gegner zu lesen und war bald als der "Kopierninja" bekannt - man sagt, er habe bereits über tausend Künste kopiert und damit gelernt. Außerdem entwickelte er sein Chidori zum Raikiri weiter. Seine Anbuzeit endete und er wurde der Sensei von Naruto Uzumaki, Sasuke Uchiha und Sakura Haruno.






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Es waren schon 25560 Besucher (71805 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=